Yang des Kriegers – Gurdjieff Movements

"

Beitrag ansehen

Yang des Kriegers – Gurdjieff Movements

Die Idee für diesen Beitrag entstand aus dem Wunsch, der Yang-Kraft hier im Blog einen Ausdruck zu verleihen, der alle Ebenen berührt. Dazu habe ich Manfred Rother gefragt, ob wir in der Gurdjeff-Werkstatt, die er regelmäßig für die Sangha im modernen Kloster Gut Saunstorf anbietet, Aufnahmen machen dürfen.

Diese spezielle Derwish-Choreographie, die wir dann gemeinsam einstudiert haben, hat einen starken Yang-Aspekt. Schnelle, kraftvolle Movements, die symbolisch die Wachheit des Kriegers fördern, da es im Kampf immer um Leben und Tod geht, sprich: „Ein unachtsamer Moment reicht“. Neben den weichen, fließenden Yin-Bewegungen ist die Choreographie geprägt von den Bewegungen, die das geführte Schwert andeuten.

G.I.Gurdjieff war ein griechisch-armenischer, spiritueller Meisters, der in Russland und später in Frankreich lehrte. Bekannt er wurde er als Lehrer des sogenannten Vierten Weges. Seine gesamte Lehre ist höchst praktisch ausgelegt. Er betonte ganz entschieden die Bedeutung des Körpers und der Arbeit mit dem Körper, als Teil seiner Lehre. Ein wichtiger Bestandteil davon war das Lehren der heiligen Tänze und heiligen Movements, die er entweder anpasste oder selbst kreierte und choreographierte, um sie dem modernen Menschen zugänglich zu machen. In Zusammenarbeit mit De Hartmann komponierte er auch die Musik für die Movements.

Beim Einstudieren haben mich die Konzentration, die Übung den Fokus zu halten und die Erfahrung der synchronen Bewegungen beindruckt. Besonders spannend ist es die Yang-Kraft durch Männer und Frauen gleichzeitig fließen zu sehen.

Ich freue mich euch daran teilhaben zu lassen.

Rainer

Weiterführende Literatur:


Veranstaltungen zum Thema:


Weitere Beiträge zum Thema:

6 Kommentare

  1. Julien Maechler

    Danke vom Herzen für dieses beeindruckende und berührende Video!
    Die Kraft, die durch euch wirkt, ist sehr anziehend in Ihrer Klarheit und Genauigkeit.
    Eine schöne Ermutigung, sich sie anzunähern.

    Antworten
    • Redaktionsteam - Born to Be

      Lieber Julien, ich freue mich sehr über deinen Kommentar und über alle weiteren, die so direkt und spontan vermitteln, was ihr wahrnehmt und wie der Beitrag bei euch ankommt. Das ermutigt uns in unserer Kreativität! Ich bin selber auch erstaunt, wie unmittelbar und kraftvoll der Ausdruck von Yang-Kraft sich in dieser spirituellen Praxis über Bild und Ton überträgt. Lieben Dank an Rainer, der den Beitrag initiiert hat und an Manfred für seine Leidenschaft, mit der uns Praktizierende anleitet. Katrin

      Antworten
  2. Stefanie

    Beim Zuschauen spüre ich die Klarheit, die konzentrierte Ausrichtung und Entschlossenheit des Kriegers. Das berührt mich und wirkt stark in dem Moment.
    Danke

    Antworten
  3. Elvira Schneider

    Die konzentrierte, ausgerichtete und klare Kraft zeigt sich in diesem Stück ganz besonders. Der Betrachter wird mitgenommen als wäre er drin und nicht mehr draußen. Ich schätze die Gurdjieff Movements, die Manfred mit uns einstudiert – sie sind integrierender Bestandteil auf dem inneren Weg.

    Antworten
  4. Gerda Widmer

    Welch tiefe Berührung – das Feld von konzentrierter, gezielter Kraft, alles schwingt im Gleichklang.
    Ausgerichtet, rein, klar.

    Herzensdank 💟

    Antworten
  5. Luna U. Müller

    Lieber Manfred, liebe Gurdjieff – Mover, danke euch für den klaren Beitrag zur Yang – Kraft, der in diesen (fast) schnörkellosen, eindringlichen Bewegungen vermittelt, worum es im Kern dabei geht. Eine stille Freude ist da in mir, zuzuschauen und das auf mich wirken zu lassen. Von Herzen. Luna

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Shares
Share This